Willkommen beim NABU Rinteln



Seit 1979 aktiv für Mensch und Natur!

Herzlich Willkommen auf der Webseite der NABU-Gruppe Rinteln!

 

Wir sind seit dem Jahr 1979 aktiv für Mensch und Natur und möchten Sie auf dieser Seite auf dem Laufenden halten. 

 

Sollten Sie Fragen zu Natur- und Umweltschutzfragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Hier gelangen Sie zu unseren Kontaktdaten. 

 

Hier können Sie sich über unsere anstehenden Aktionen und Termine informieren.

 

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihre NABU-Gruppe Rinteln!



Amphibienwanderung 2017 erfolgreich beendet

Mehr als ein Dutzend ehrenamtliche Helfer betreuten die drei Standorte an der Arensburg, in Möllenbeck und am Waldkater, um vom 3. März bis zum 19. April täglich die Zäune abzugehen und die wechselwarmen Tiere zu ihrem Laichgewässer zu tragen. 

 

Zum Bericht


Einzigartige Naturparadiese zu Ostern - Die Auenlandschaft bei NDR 1

Die Hörerinnen und Hörer erfahren Wissenswertes rund um das einzigartige Naturschutzgebiet vor unserer Haustür. Im Interview stehen Dr. Nick Büscher und Britta Raabe Rede und Antwort zu den Schutzzielen und Artenschutzmaßnahmen dieses Kleinodes in der Weserschleife. 

 

Zum Hörbeitrag


Frohe Ostern!

 

 

Der NABU Rinteln wünscht allen Mitgliedern und Naturfreunden ein frohes Osterfest!


Der bienenfreundliche Garten

Sie wollen mehr über Bienen und bienenfreundliche Gärten erfahren? Auf der umfangreichen und informativen Webseite von garten.schule erfahren Sie Wissenswertes zur Ökologie, zur Gefährdung und zum Schutz der Bienen.

 

Zur Homepage von garten.schule


Für eine bessere Landwirtschaft

Nutzungsintensivierung, Massentierhaltung, Pestizideinsatz und Überdüngung - haben in den letzten Jahrzehnten zu einem massiven Verlust von Artenvielfalt und Lebensräumen, sowie zur Belastung von Wasser, Böden und Klima geführt. Verantwortlich dafür ist auch die gemeinsame Agrarpolitik in der EU (GAP). 

 

Weitere Informationen


NABU zeigt Flagge für den Naturschutz

Greenpeace Energy gefährdet nach unserer Auffassung den Artenschutz im Weserbergland. Auf diesen Missstand machen wir  nun öffentlich aufmerksam, indem wir an mehreren Stellen nördlich und südlich der Weser Protestbanner aufgehängt haben.

 

Zum Bericht


Mit dem NABU unterwegs in das Reich der Vögel

„Was zwitschert denn da?“, mag sich der ein oder andere in letzter Zeit gefragt haben – mit den steigenden Temperaturen erwacht auch die Vogelwelt wieder. Pünktlich zum allerorts hörbaren und sichtbaren Frühlingsbeginn lädt der NABU Rinteln alle Interessierten herzlich zu einer Vogelstimmenwanderung in die Auenlandschaft ein, um das Reich von Rotkehlchen, Wacholderdrossel & Co. zu entdecken – eine Besonderheit ist es, dass neben den Singvögeln auch die Wasservögel der Auenlandschaft Gegenstand der Wanderung sein werden. Am Samstag, 08. April um 8:00 Uhr geht es am Besucherparkplatz „Auenlandschaft“ (Ortseingang Hohenrode) los, um im Rahmen einer etwa zweistündigen Wanderung den Singvögeln entlang der Wege nachzuspüren. Festes Schuhwerk und ein Fernglas sind empfohlen, das Mitbringen eines eigenen Bestimmungsbuches ist von Vorteil. Es wird um einen Kostenbeitrag in Höhe von drei Euro gebeten. Für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos.


Die Auenlandschaft im Wandel der Jahreszeiten-April

Unsere Fotoserie stellt Ihnen die Auenlandschaft Hohenrode mit ihrer einzigartigen Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt in jedem Monat vor. So erfahren Sie, was es sehenswertes in dem Naturschutzgebiet zu beobachten gibt und warum sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit lohnt.

 

Zur Fotoserie


NABU gibt Tipps zum Osterfeuer

Bald lodert und knistert es wieder überall im Wesertal zwischen Todenmann und Schaumburg: vielerorts werden zu Ostern die beliebten Osterfeuer entzündet. Der NABU Rinteln appelliert, beim Abbrennen der Osterfeuer auf die Belange der Natur zu achten.

 

Zum Bericht


NAJU-Minis auf den Spuren der wechselwarmen Vierbeiner

Eine Gruppe der kleinsten unter den Naturschützern zwischen zwei und acht Jahren sowie einiger Eltern haben sich am Waldkater zusammengefunden, um unter Leitung von Betreuerin Maren Matzeik die Welt der Amphibien zu erkunden. 

 

Zum Bericht


Auf der Überholspur in den Frühling

Bei gutem Amphibienwetter haben sich zahlreiche ehrenamtliche des NABU und der NAJU eingefunden, um an etablierten Stellen die Amphibienschutzzäune am Waldkater und in Möllenbeck aufzustellen.

 

Zum Bericht


Gehölz- und Grenzsteinschaden im Möllenbecker Feld

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung hat der NABU Rinteln kürzlich einen erheblichen Flurschaden im Möllenbecker Feld entdeckt: „So etwas haben wir in den letzten Jahren noch nicht gesehen“, wie Dr. Nick Büscher, Vorsitzender des NABU Rinteln, feststellt. 

 

Zum Bericht


Die Auenlandschaft im Wandel der Jahreszeiten-März

Unsere Fotoserie stellt Ihnen die Auenlandschaft Hohenrode mit ihrer einzigartigen Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt in jedem Monat vor. So erfahren Sie, was es sehenswertes in dem Naturschutzgebiet zu beobachten gibt und warum sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit lohnt.

 

Zur Fotoserie


NAJU-Minis bundesweit einzigartig

Jüngst fand im Natur- und Umweltschutzzentrum die Jahreshauptversammlung des NABU Rinteln statt. Die ehrenamtlichen konnten auf ein ereignisreiches Naturschutzjahr zurückblicken. Der Vorstand wurde in seinem Amt erneut bestätigt.

 

Zum Bericht


NABU sucht Amphibienfreunde

Der Frühling naht und erweckt nicht nur die Vegetation zu neuem Leben, sondern auch die Amphibien aus ihrem Winterschlaf. Der NABU sucht Amphibienfreunde, die die Schutzzäune kontrollieren möchten.

 

Zum Bericht


Den Wasservögeln unter die Flügel greifen

Am Wochenende führte der NABU Rinteln in der Auenlandschaft Hohenrode eine Pflegemaßnahme durch, wo Uferbereiche für Watvögel von Weidenaufwuchs befreit wurden. Außerdem wurde ein Brutfloß für Haubentaucher auf dem östlichen Teich zu Wasser gelassen.

 

Zum Bericht


Wir trauern um Andreas Ostmeyer

Wir werden ihn stets in guter Erinnerung behalten. Er hinterlässt eine große Lücke...

 

Zur Traueranzeige


Exkursion zu den Wintergästen der Auenlandschaft

Gemeinsam mit der NABU-Gruppe Hessisch Oldendorf/Hameln hat der NABU Rinteln zu einer Exkursion in die Auenlandschaft Hohenrode eingeladen, um die Wintergäste zu beobachten. 

 

Zum Bericht


Wie mit großen Maschinen kleinen Amphibien unter die Arme gegriffen wird

Um der streng geschützten Gelbbauchunke unter die Arme zu greifen, haben die Mitarbeiter des Gelbbauchunken-Projektes jüngst ein Bauleit-Seminar im Natur- und Umweltschutzzentrum angeboten.

 

Zum Bericht


Gemeinsam den Müllmonstern des Alltags begegnen

Die Naturschutzjugend Rinteln hat sich im Rahmen des Projektes „Trashbusters H2O“ mit dem Thema Müllverschmutzung, Ressourcenschutz und Gewässerschutz beschäftigt. 

 

Zum Bericht


Die Auenlandschaft im Wandel der Jahreszeiten-Februar

Unsere Fotoserie stellt Ihnen die Auenlandschaft Hohenrode mit ihrer einzigartigen Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt in jedem Monat vor. So erfahren Sie, was es sehenswertes in dem Naturschutzgebiet zu beobachten gibt und warum sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit lohnt.

 

Zur Fotoserie


Meister Adebars neues Domizil

Der NABU hat gemeinsam mit den Stadtwerken Rinteln ein Projekt ins Leben gerufen, um Meister Adebar unter die Flügel zu greifen, wobei alle Beteiligten Hand in Hand gearbeitet haben.

 

Zum Bericht


Skudden im Schnee

In diesem Januar befindet sich die Streuobstwiese Hohenrode unter einer dicken Schnee-Decke. Die Skudden leben das ganze Jahr draußen und kommen mit Schnee und Kälte bestens zurecht. 

 

Zu den Bild-Impressionen


Mit der Säge für Licht gesorgt

Am vergangenem Samstag trafen sich die ehrenamtlichen des NABU Rinteln, um die Tannenbaumschonung weiter zu lichten und für mehr Licht auf der Erweiterungsfläche der Streuobstwiese Hohenrode zu sorgen.

 

Zum Bericht


Die Auenlandschaft im Wandel der Jahreszeiten-Januar

Unsere Fotoserie stellt Ihnen die Auenlandschaft Hohenrode mit ihrer einzigartigen Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt in jedem Monat vor. So erfahren Sie, was es sehenswertes in dem Naturschutzgebiet zu beobachten gibt und warum sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit lohnt.

 

Zur Fotoserie